Lasertherapie bei Narben

Narben, die durch Akne oder Operationen verursacht wurden, sowie Dehnungsstreifen stellen für viele Betroffene eine psychische Belastung dar und können auch Schmerzen verursachen.
Es können Narben durch die Anregung der Bindegewebsneuorganisation und -bildung flacher und weniger breit erscheinen.  Bei Aknenarben kann das Hautbild durch eine Laserbehandlung deutlich ebener werden. Für diese Ergebnisse sind mehrere Sitzungen erforderlich. Bei der Terminierung ist zu beachten, dass die behandelten Areale für einige Tage gerötet sind. Bei frei getragenen Arealen sollten bis zur „Gesellschaftsfähigkeit“ daher ca. 5-7 Tage eingeplant werden. Man kann die Rötung aber auch mit geeigneten Schminktechniken abdecken.
 
Keloide (Wulstnarben) können mittels dieser Technik nur selten verbessert werden. Hier gibt es andere Strategien.