Hautkrebsscreening

Hautkrebs ist heute in aller Munde und viele Menschen haben inzwischen regelrecht Angst, sich der Sonne auszusetzen.

Melanome, Basalzellkarzinome und Plattenepithelkarzinome – alles Namen für bösartige Hauttumore. Unsere Aufgabe ist es, solche Hautkrebserkrankungen frühzeitig zu erkennen und zu entfernen.

Gefährlich ist jedoch vor allem der so genannte “schwarze Hautkrebs” – das Melanom, weil es sehr früh streuen kann und dann nicht mehr heilbar ist. Daher ist die Früherkennung in diesen Fällen lebensrettend. Der Erkrankungsgipfel liegt zwischen dem 20.-40. Lebensjahr. Idealerweise sollte zur Risikoabschätzung bereits in der Pubertät einmal eine Früherkennungsuntersuchung der Haut erfolgen.


Als besonders gefährdet gelten folgende Personen:

  • Menschen mit zahlreichen Pigmentmalen (>50)
  • Auftreten von Melanomen in der Familie
  • Auftreten eines Melanomes in der eigenen Vorgeschichte
  • Angeborene Muttermale mit einem Durchmesser über 1 cm
  • Massive Sonnenbrände besonders in der Kindheit und Jugend

In nicht seltenen Fällen können besonders aggressive (sog. noduläre Melanome) innerhalb kürzester Zeit auf zuvor gesunder Haut auftreten. Deswegen empfehlen wir regelmäßige Hautkrebsvorsorge, wenigstens einmal jährlich, auch wenn die gesetzlichen Krankenkassen die Untersuchung meist nur alle 2 Jahre erstatten.

Unsere Praxis verfügt über ein modernes Videoauflichtmikroskopiesystem. Dabei werden Ihre Hautmale in 20 bis 70facher Vergrößerung mit einer Spezialkamera aufgenommen und am Bildschirm dargestellt – optimal für die Beurteilung der Feinstrukturen durch den Profi. Eine Auswertungs-Software unterstützt in unklaren Fällen die Diagnostik durch die Festlegung eines Risikoprofiles.
Zudem können bei entsprechender Notwendigkeit diese Fotos für eine Verlaufskontrolle gespeichert werden, was auch kleinste Veränderungen im zeitlichen Verlauf sichtbar macht und unnötige Narben verhindern hilft. Hierbei können Sie selbst am Monitor die Unterschiede mitverfolgen, während wir Sie beraten.