Entf. von Hautmalen

Dabei wird Gewebe mit dem Kohlendioxid- oder Erbium-YAG-Laser gezielt und schonend abgetragen. Die Behandlung bedarf einer örtlichen Betäubung mittels Spritze. Die Behandlung ist ideal auch für Patienten, die Blutverdünner einnehmen, da der Laser während der Behandlung Blutgefäße verschweißt. Größere Blutungen treten daher nicht auf.

Behandelt werden können:

  • Lichtschäden der Haut (so genannte aktinische Keratosen)
  • Alterswarzen
  • „Hexenwarzen“ = Sonderformen vorstehender Muttermale
  • Vergrößerte Talgdrüsen
  • Angeborene warzenähnliche Muttermale (epidermale Nävi)
  • Alle Arten von Viruswarzen
  • Pigmentflecke
  • Xanthelasmen (Fettablagerungen am Auge)
  • Syringome (vergrößerte Schweißdrüsen an den Lidern)

Behandlungsbeispiel:

Entfernung von Pigmentflecken
Durch die moderne medizinische Lasertechnik können Pigmentflecken leicht entfernt werden. Das energiereiche Licht des Erbium-YAG-Lasers durchdringt die Haut. Die Hautoberfläche absorbiert das Licht und es wird in Sekundenbruchteilen in Wärme umgewandelt. Die sehr kurze Einwirkzeit ermöglicht es, die oberflächliche Schichten zu entfernen, ohne die Haut wesentlich zu beeinträchtigen. Eine derartige Behandlung eignet sich auch bei Altersflecken oder gutartigen Pigmentmalen.
Pigmentflecke liegen in der Regel flach im Hautniveau. Eine Entfernung an den Handrücken und im Gesicht wird häufig gewünscht, weil Pigmentflecke nicht selten mit Alter assoziiert werden.
Pigmentflecke können mit einer Lasertechnologie behandelt werden. Diese sollte nach Möglichkeit im Winterhalbjahr stattfinden, da ein Lichtschutz für sechs Wochen nach der Behandlung notwendig ist.
Flächige Pigmentstörungen können ggf. mittels medizinischer Peelings verbessert werden.

Wir beraten Sie gerne dazu!