Amb. Operationen

Lieber OP-Patient:
Ambulant durchgeführte Operationen sind für den Patienten meist nervenzehrend. Die Angst vor dem Ungewissen, vor der lokalen Betäubung, vor eventuellen operativen Komplikationen, vor Schmerzen oder der Vorstellung, in einem OP-Saal zu liegen, sind unsere Motivation für eine dauerhafte Optimierung der OP-Planung und Beratung.
Bei uns im Hautzentrum legen wir daher besonderen Wert auf eine gute OP-Aufklärung, wodurch bereits im Vorfeld viele Fragen und Ängste beseitigt werden können. Zudem geben wir Ihnen nach Möglichkeit einen besonders schnellen OP-Termin, damit die Angst so kurz wie möglich anhält (Der Gesetzgeber verpflichtet uns zu einer Mindestbedenkzeit von 24 Stunden).
Dermatologische Operationen beschränken sich meist auf die Haut und das Unterhautfettgewebe, so dass die wesentlichen OP-Risiken einerseits eine Blutung/Nachblutung sowie andererseits Wundinfektionen sind.
Diese Risiken versuchen wir stets durch besondere Vorsichts- und Hygienemaßnahmen, eine gute OP-Ausstattung sowie ggf. eine begleitende Antibiotikagabe zu minimieren.
Ein weiteres Anliegen ist uns die postoperative Narbe: Diese ist bekanntlich die Visitenkarte des Operateurs.
Hierfür verwenden wir besondere Nahttechniken und Fadenmaterial, um eine möglichst spannungsfreie Naht zu erzeugen.
Nach gelungener Operation ist es besonders wichtig, unsere Patienten engmaschig zu überwachen.
Ziele der späteren Wundkontrollen sind Früherkennung eventueller Infektionen und eine optimale Schmerztherapie.
In der Regel haben dermatologisch operierte Patienten nur am OP-Tag selber Wundschmerzen. Hier helfen sehr effizient gängige Mittel wie Paracetamol oder Ibuprofen.
Am zweiten postoperativen Tag sind die meisten Patienten dann schmerzfrei.

Was ist, wenn ich operiert werden muss?

Bei uns im Hautarztzentrum werden durchgeführt (GKV-Leistungen):

  • Operative Entfernung und ggf. Nachexzision von bösartigen Hauttumoren mit plastischer Deckung
  • Operative Entfernung auffälliger Pigmentmale, sog. Dysplastischer Naevi
  • Hauttransplantationen bei chronischen Wunden und bei Tumorentfernungen
  • Probeentnahme von Haut bei schwierig einstufbaren Erkrankungen

Operative Selbstzahlerleistungen

Operative Selbstzahlerleistungen gutartiger Veränderungen und Neubildungen, sog. Individuelle Gesundheitsleistungen sind z. B.:

  • Alterswarzen
  • Altersflecken
  • Leberflecken
  • Warzen
  • Fibrome (Stilwarzen)
  • Grützbeutel (Atherome)
  • Ohrläppchenrekonstruktionen (z. B. bei ausgerissenen Ohrlöchern)
  • große Aknemitesser
  • Narbenkorrekturen und Narbenbehandlung
  • störende Blutgefäße und Äderchen